Blog

Aktuelle Artikel von Reiner Braun.

« Ethik und Moral

DAX – Deutscher Aktien Index

23. Juni 2017Der DAX (die Abkürzung für Deutscher Aktienindex) spiegelt die Entwicklung der 30 größten und umsatzstärksten Unternehmen (bezogen auf Streubesitz-Marktkapitalisierung und Orderbuchumsatz) wider. Das bedeutet, die frei am Markt handelbaren Anteile eines Unternehmens sind für die Gewichtung im DAX relevant. Der DAX hat sich als wichtiger Index national und international etabliert. ...Fortsetzung - Teil2

Was sind die Gründe für die unterschiedliche Entwicklung der aktiven Fonds von DEKA, UNION INVEST, DWS usw. und die ETFs von LYXOR, COMSTAGE, DB X-TRACKERS, ISHARES usw.?

Die Investition erfolgt bei allen Anbietern in ein und denselben Markt: in den DAX, sprich in 30 deutsche Firmen.

Erkenntnis: am Markt kann es nicht liegen, der ist bei allen gleich!

Das Fondsmanagement von DEKA trifft andere Entscheidungen als das Fondsmanagement von UNION INVEST oder DWS und die Analysten Teams sind personell unterschiedlich groß, was letztendlich unterschiedlich hohe Kosten verursacht, die im Produkt eingepreist werden.

Erkenntnis: das Produkt verursacht unterschiedlich hohe Kosten, wird von richtigen oder falschen Entscheidungen (Prognosen) des Fondsmanagements beeinflusst und trägt so ursächlich zu unterschiedlichen Fondsentwicklungen bei.

Das Fondsmanagement von ETF Anbietern ist klein, handelt nicht aktiv, bildet lediglich den Index nach und verursacht dadurch deutlich geringere Kosten.

Erkenntnis: unterschiedlich hohe Kosten beeinflussen die Performance negativ

Investieren oder spekulieren? Für den kurzfristigen spekulativen Anleger kann die Investition in aktiv gemanagte Fonds durchaus lohnenswert sein, wenn die Prognosen der Fondsmanager eintreten. Was, wenn nicht? Deutsche und amerikanische Untersuchungen von Finanzwissenschaftlern belegen übereinstimmend: je länger die Anlagedauer, desto mehr Fehlprognosen. Der langfristig orientierte Investor wird mit einer höheren Rendite belohnt, je länger die Anlagedauer und desto niedriger die Produktkosten sind.

Erkenntnis: Summe aus hohen Kosten und Fehlprognosen schmälern die Rendite der aktiv gemanagten Investmentfonds deutlich. Langfristig orientierte ETF Anleger können durch niedrige Produktkosten mit einer höheren Rendite belohnt werden. 

0951 208 77 11

Rufen Sie mich an oder klicken Sie auf meine Kontaktseite

Braun HonorarberatungaufGoogle+ Beraterkodex