Aber jetzt mit PEPP

Altersvorsorge Finanzberatung

Die Europäische Union feilt und bastelt an einem privaten Rentenprodukt für alle Europäer und will damit dem demographischen Wandel begegnen und den damit verbundenen sinkenden gesetzlichen Renten in der EU entgegen wirken. Die Rentensysteme in Frankreich und Deutschland beispielsweise stehen vor erheblichen Problemen. Mit Hilfe eines neuen privaten Rentenprodukts „Pan-European Personal Pension Product“ soll das Problem gelöst werden. Die ersten PEPPs werden 2021 auf dem Markt erwartet.

Die europäischen Rentner/-innen stehen vor einem Dilemma: entweder müssen sie ein immer weiter sinkendes Rentenniveau oder eine immer längere Lebensarbeitszeit in Kauf nehmen. Entweder Pest oder Cholera. Beides sind keine guten Aussichten!

 

Gründe, die die Europäische Kommission veranlasst hat, ein europäisches Altersvorsorgeprodukt aufzulegen. Das PEPP, kurz für Pan-European Personal Pension Produkt (zu gut Deutsch: Paneuropäisches Privates Pensionsprodukt) soll das ändern.

 

Das PEPP soll keinesfalls die gesetzliche, betriebliche und private Altersvorsorge der einzelnen Mitgliedsstaaten ersetzen, sondern ergänzen.

 

Die Vorteile von PEPP:

  • das Produkt ist portabel (z.B. bei Wechsel in ein anderes EU-Mitgliedsland)
  • verpflichtende Beratung (keine Beratung – kein PEPP)
  • sicher und günstig (Kosten max. 1% des angesammelten Kapitals jährlich sowie Garantie der eingezahlten Beiträge)
  • Anbieterwechsel zu gedeckelten Kosten
  • …so viel zur Theorie

 

Experten zweifeln am Erfolg von PEPP bereits im Vorfeld, weil unterschiedliche Förder- und Steuersysteme in den Mitgliedsländern sich schwer miteinander vereinbaren lassen. Zudem werden Produkt-Vertreiber, wie Banken, Versicherungen, Vermögensverwalter usw. mit 1% Kostendeckel kaum erfolgreich agieren können.

 

Auch bleibt abzuwarten, wie PEPP von den europäischen Bürgern angenommen wird. Viele deutschen Sparer haben mit der Riester-Rente bereits leidvolle Erfahrung sammeln dürfen.

 

Unabhängige Finanzberatung, frei von Verkaufsinteressen, kann als Zweit-Meinung eine wertvolle Hilfestellung sein, die sich auszahlt.