BEEG

Versicherungscheck Gesetze / Urteile / Wissen

Das Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG) trat am 01.Januar 2007 in Kraft. Im BEEG sind Bestimmungen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf geregelt, insbesondere zur Elternzeit und dem neu geschaffenen Elterngeld.

Das Elterngeld ist eine staatliche Sozialleistung (Lohnersatz Leistung).

Solange die Elternzeit läuft, ruht das Arbeitsverhältnis für Angestellte/Arbeiter. Das gilt sowohl für den Vater als auch für die Mutter. Für max. 36 Monate (bis zum vollendeten dritten Lebensjahr des neu geborenen Kindes) besteht Kündigungsschutz und die Gehaltszahlung entfällt für diesen Zeitraum. Das Elterngeld kompensiert einen Teil vom Einkommensausfall während der Elternzeit und ist vom letzten Nettoeinkommen abhängig. Das Elterngeld beträgt mind. 300 Euro/Monat, maximal 1.800 Euro/Monat.

 

Das BEEG ist sehr komplex und an vielen Voraussetzungen, Bedingungen, Ausnahmen, Fristen und Sonderregelungen geknüpft.

 

  • sind beide Elternteile PKV versichert?
  • ist ein Elternteil PKV und ein Elternteil GKV versichert?
  • Was gilt bei Beamten?

 

PKV Versicherte sollten während der Elternzeit auf den Wegfall des Arbeitgeberzuschusses zur PKV achten. Eine finanzielle Mehrbelastung wäre die Folge. GKV Versicherte sind davon nicht betroffen.